Radfahren im Frühling – was kann es Schöneres geben?

Gleich zwei Events laden dazu ein, das Fahrrad endgültig aus dem Winterschlaf zu holen:

Stadtradeln 2024 – jeder Kilometer zählt!

Ab dem 26. Mai 2024 ist es wieder soweit – bereits zum siebten Mal findet STADTRADELN statt. 21 Tage lang geht es darum, möglichst viele Alltagswege klimafreundlich zurückzulegen. Und „Wir am Klingenberg“ sind natürlich mit dabei! Mach(en Sie) mit!
Weitere Informationen unter https://www.stadtradeln.de/darum-geht-es
Schließen Sie sich / schließ Dich uns an! Einfach unter https://www.stadtradeln.de/registrieren anmelden, die Kommune „Hildesheim im Landkreis Hildesheim“ auswählen und natürlich unser Team „Wir am Klingenberg“ .
Egal, ob täglich zur Arbeit geradelt wird oder nur am Wochenende eine Runde ins Feld – jeder Kilometer zählt! Wir freuen uns über alle, die mit uns teilnehmen!

50 Jahre Eingemeindung – mit einer großen Jubiläumsradtour, die natürlich auch durch Marienrode führt!

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der niedersächsischen Gebietsreform, veranstaltet die Stadt Hildesheim am 1. Juni 2024 ein Jubiläumsradtour durch die Orte, die 1974 neu zu Hildesheim hinzugewonnen wurden. Marienrode darf bei dieser Tour natürlich nicht fehlen. Gleich als zweite Station bietet sich 30 Minuten lang die Gelegenheit, bei einem erfrischenden Getränk mehr über die geballte Geschichte diese Kleinods zu erfahren.

Dies sind die TOURDATEN:
ITZUM-MARIENBURG, 9:30 Uhr bis 10:00 Uhr, Gelände Domäne (Parkplatz)
MARIENRODE, ca. 10:45 Uhr bis 11:15 Uhr, Feuerwehr Marienrode (WC, Getränke)
SORSUM, ca. 11:45 Uhr bis 12:15 Uhr, Schulhof (WC)
HIMMELSTHÜR, ca. 12:45 Uhr bis 14:00 Uhr, Feuerwehr Himmelsthür (WC, Imbiss)
BAVENSTEDT, ca. 14:30 Uhr bis 15:00 Uhr, Mehrzweckplatz
EINUM, ca. 15:15 Uhr bis 15:45 Uhr, Ortsgemeinschaftshaus (WC, Getränke)
ACHTUM-UPPEN, ab 16 Uhr, Schulhof Achtum (WC)
Ausklang mit den Wein- und Genusstagen in Achtum
Hinweis: In den Ortschaften gibt es ein kleines informatives Programm zur Ortschaft.
Es besteht die Möglichkeit die Tour an jeder Station zu verlassen oder zu beginnen.

Anmeldung unter der Telefonnummer (05121) 301-1021 oder per E-Mail unter radtour@stadt-hildesheim.de

Flyer zur Radtour mit Streckenkarte

Neu!

Neuer What’sApp-Kanal

Die Facebook-Gruppe ‚Neuhof-HildesheimerWald-Marienrode‘ und die Website ‚hi-neuhof.de‘ haben Nachwuchs bekommen: Den WhatsApp-Kanal „Hi-Neuhof News Kanal“.

Ab sofort werden aktuelle Ereignisse und Veranstaltungen in und um Hi-Neuhof über den offenen WhatsApp-Kanal gepostet. Schneller und aktueller als die Website und erreichbar für alle, die kein Facebook nutzen.

Wer nichts mehr verpassen will, abonniert einfach kostenlos den Kanal!

https://whatsapp.com/channel/0029VaS2DY0FSAt41RmCaM3Q

Vorsicht Falle !

Wenn die Enkelin gerade 4 Jahre ist , man selbst kinderlos ist oder man kein Konto bei der Sparkasse hat, ahnt man sehr schnell, dass hier etwas nicht stimmt. Aber was, wenn doch etwas dran sein könnte ….

Der Bürgerverein „Wir-am-Klingenberg“ lädt nun zu einem Vortrag der Polizei Hildesheim unter dem Titel „Vorsicht Falle“ in das katholische Pfarrheim in der Klingenbergstraße 36 ein.

Termin: Montag, 8. April 2024, um 18 Uhr

Willkommen sind nicht nur Mitglieder des Bürgervereins, sondern alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Der Eintritt ist kostenfrei, Spenden zu Gunsten des Bürgervereins sind herzlich willkommen. Anmeldung bis 4.4.24 per Mail an verein@wiramklingenberg.de

Neujahrsempfang des Ortsrates im Gemeindehaus an der Lämmerweide

Am 7. Januar lud der Ortsrat zu seinem traditionellen Neujahrsempfang ein, in diesem Jahr turnusmäßig in das Gemeindehaus an der Lämmerweide. Gemeinsam mit dem Ortsbürgermeister Dieter Thoms begrüßte Brigitte Zingel als vertretende „Hausherrin“ für den Kirchenvorstand die zahlreich erschienenen Bürger:innen und Ehrengäste. Sie freue sich, dass so viele gekommen seien, um das neue Jahr zu feiern und sich auszutauschen, das zeige die große Verbundenheit des Ortes.

Dem schloss sich Dieter Thoms gerne an und lud im Namen aller Ortsratsmitglieder dazu ein, im Anschluss an die Reden gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Dann blickte er zurück auf ein Jahr 2023 mit vielen Höhen, wie beispielsweise dem Ortsgemeinschaftsfest im Juni, das den 50. Geburtstag des Trockenen Kamps feierte. Er freue sich auch über den voranschreitenden Neubau des Feuerwehrhauses in Neuhof, das die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrfrauen und -männer unter hervorragenden Bedingungen für die Zukunft rüstet. Er dankte den Feuerwehren besonders für ihren großen Einsatz beim Kampf gegen das aktuelle Hochwasser.

Dann richtete er den Fokus auf das kommende Jahr, das mit der geplanten Unterkunft für geflüchtete Menschen auf dem Busbahnhof im Hildesheimer Wald neue Herausforderungen aufzeige. Er bitte alle darum, sich der gesellschaftlichen Aufgabe gemeinsam zu stellen und im Austausch zu bleiben. Stadt und Ortsrat würden hierzu über mehrere Veranstaltungen weiter informieren.

Er lud im Folgenden herzlich ein zum traditionellen „Cup up the Hill“ mit Heißgetränken und belegten Broten am 17. Februar vor der Turnhalle der Grundschule. Dort sei auch der Treffpunkt für den Umwelttag am 16. März. Weitere Informationen und Ankündigungen stünden über Facebook und die Homepage www.hi-neuhof.de zur Verfügung.

Besondere Ehrung für Hans-Herbert Wintgens

Als krönender Abschluss des Neujahrsempfangs verlieh der Ortsrat seinen Bürgerbecher für besondere Verdienste an Herrn Hans-Herbert Wintgens für seinen „großen Beitrag zur kulturellen Blüte und Vielfalt unseres Ortes“. In der Laudatio würdigte die stellvertretende Ortbürgermeisterin Kathrin Vornkahl seine besondere Leistung als Mitinitiator und Motor der Reihe „Literatur und Musik in Marienrode“, die seit über 25 Jahren mit qualitativ hochwertigen Vorträgen begeistert.

Wir am Klingenberg e.V.

Beginn eines neuen, aufregenden Kapitels unseres Ortsteils!
Im August 2023 wurde der Verein „Wir am Klingenberg“ gegründet mit dem Ziel, unseren Ortsteil Neuhof / Hildesheimer Wald / Marienrode zu fördern und zu unterstützen.

Beim offiziellen Gründungsfest am 4. November 2023 am Pfarrheim St. Michael in Neuhof fanden rund 150 interessierte Bürgerinnen und Bürger trotz nicht ganz optimaler Witterungsbedingungen den Weg in die Klingenbergstraße, um bei Bratwurst und leckeren Getränken den Verein und seinen Vorstand kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen. Auf Grund der kühlen Witterung waren vor allem über 30 Liter Glühwein sehr gefragt.

Herzlichen Dank für die überwältigende Resonanz!

Sie sind neugierig auf mehr Informationen zum Bürgerverein?
Schauen Sie auf unserer Homepage vorbei unter wiramklingenberg.de

Wir freuen uns auf Sie und Euch

Vorstellung des Vorstandes „Wir am Klingenberg e. V.“: Cord Eichhof, Kathrin Vornkahl, Olaf Wolthausen, Imke Rohnke, Antonia Lüder-Senf, und Michael Jahns, (nicht abgebildet: Dieter Thoms)

Mängelkarte der Stadt

Die Straßenlaterne gegenüber Ihrem Haus ist defekt? Eine Gewegplatte liegt schief und könnte zum Stolperstein werden? Der Fußweg ist verdreckt oder seitlich zugewuchert?

Die Stadt bemüht sich solche Mängel so schnell wie möglich abzustellen – vorausgesetzt, sie weiß davon.

Damit derlei Informationen möglichst schnell an der richtigen Stelle in der Stadt ankommen, hat die Stadt in Ihrem Online-Portal nun eine digitale „Mängelkarte“ implementiert. Hier werden alle erforderlichen Informationen (Ort, Straße, Beschreibung des Mangels) abgefragt. So ist es beispielsweise hilfreich, bei einer defekten Straßenlaterne nicht nur die Straße, sondern die Nummer der Laterne (steht i.d.R. am Laternenpfahl) mitzuteilen.

Oft dauert es nur wenige Tage und der Mangel ist beseitigt. Probieren Sie es mal aus. Den Link zur städtischen Mängelkarte finden Sie nun auch auf der Startseite von hi-neuhof.de.

Gedenkstunde zum Volkstrauertag in Neuhof

Anlässlich des Volkstrauertages lud der Ortsrat Neuhof/Hildesheimer Wald/Marienrode alle Neuhoferinnen und Neuhofer sowie Vereine und Verbände am vergangenen Sonntag zu einer Gedenkfeier am Ehrenmal in der Neuhofer Straße ein.

Rund 50 Bürgerinnen und Bürger folgten bei herrlichem Sonnenschein dem Aufruf und gedachten im Rahmen einer Ansprache von Ortsbürgermeister Dieter Thoms den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft in der Vergangenheit, wie in der aktuellen Gegenwart.

Der Volkstrauertag geht auf eine Initiative des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge aus dem Jahr 1919 zurück. Dieser hatte vorgeschlagen, der gefallenen Soldaten im Ersten Weltkrieg zu gedenken. Am 5. März 1922 fand die erste Gedenkstunde im Reichstag in Berlin statt, erstmals wurde der Volkstrauertag am 1. März 1925 begangen. Inzwischen wird an alle Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft erinnert. Traditionell findet der Volkstrauertrag am zweiten Sonntag vor dem ersten Advent statt.

Weihnachtszeit auf der Insel

Langsam, aber stetig wächst die kleine „Siedlung“ auf der Verkehrsinsel an der Neuhofer Straße. Was jetzt noch fehlt ist eine „Weihnachts-Edition“…

Maria und Josef, eine Krippe, ein Stall …. Tiere sind schon ausreichend vorhanden.
Hat jemand eine Idee für einen kleinen Stall? Vielleicht passende Figuren?

Dann per Mail melden an verkehrsinsel@hi-neuhof.de .

Bitte nur nach Absprache mit dem Ortsrat und nicht als wilde Ablage für überflüssigen Weihnachtsschmuck nutzen. Es soll doch ein Aushängeschild für unseren Stadtteil sein.

Eine Insel mit zwei Zwergen ….

(Foto: Google Maps)

Die Geschichte ist bekannt und schnell erzählt: Neuhof hat am Ortseingang an der Kreuzung „Am Krümpel“/“Neuhofer Straße“ eine Insel … eine Verkehrsinsel. Mal mit Rosen, mal mit Unkraut bewachsen. Anfang des Jahres kam dann das Ortsrat-Team auf die Idee, die Insel mit Stiefmütterchen zu bepflanzen. Das Ergebnis war in aller Munde und weithin sichtbar (selbst bei GoogleMaps).

Der Sommer kam, die Stiefmütterchen gingen. Ein Ideenwettbewerb sollte eine dauerhafte Nachfolgelösung bringen. Wenn nicht die Stadt zu allen Vorschlägen Einwände gehabt hätte. „Die Palme kippt um.“ „Die Baumwurzeln beschädigen die Leitungen.“ „Schalen könnten in die Fahrbahn geweht werden.“ … So wird manchmal die verrückteste Idee die beste, doch dazu später einmal mehr. Gut Ding will gute Weile haben.

Doch was in der Zwischenzeit mit der Insel machen? Das Unkraut stand schon wieder kniehoch. In einer Hauruck-Aktion „reinigte“ das Ortsrat-Team die Insel erneut und verteilte einen ganzen Anhänger von Familie Vollmer gespendeten Rindenmulch auf dem Dreieck. Der Ortseingang sah erst mal wieder ordentlich aus.

Und dann kamen die Neuhofer. Ungeplant. Überraschend. Erst eroberte ein einzelner Gartenzwerg „Michi“ die Insel. Dann kam ein Schaf hinzu. Ein Eichhörnchen, eine Kuh, …. Mittlerweile sind sieben oder acht Inselbewohner zu bestaunen. UND: (mit einer Ausnahme) sind alle noch vorhanden. Ortsschilder mögen hier verloren gehen. Vor den Neuhofer Insel-Bewohnern haben auch „böse Buben“ Respekt. Danke!

(Fotos: B. Möllering, K.Kern, S.Neutzler)

Wie es weiter geht? Wir werden sehen. Vor allem wie sich größere Pläne finanziell umsetzen lassen. Bis dahin genießen wir einfach das muntere Grüppchen der Insulaner, schauen, ob es wieder heimlich Zuwachs gegeben hat,… Und wer weiß, vielleicht versammelt sich bis Weihnachten dort noch ein ganzes Krippen-Ensamble. 😉